In der Nürnberger Innenstadt gibt es viel zu erleben und bestaunen. Coole Spots findest du quasi an jeder Ecke, richtige Geheimtipps sind dementsprechend rar gesät. Damit du selbst als alteingesessener Nürnberger wieder etwas Neues erlebst oder deinen Besuch das nächste Mal richtig beeindruckst, haben wir 7 coole Dinge gesammelt, die du immer in der Innenstadt in Nürnberg machen kannst.

1
Buergermeistergarten-nuernberg
A. Kögler

Den Bürgermeistergarten besuchen

Nicht nur ein echter Geheimtipp, sondern vielmehr eine Oase der Ruhe! Unweit der stark frequentieren Kaiserburg lädt der Bürgermeistergarten auf der oberen und unteren Bastei zum stillen und entspannten Verweilen in traumhaftem Idyll ein. Durch Steintore, Treppen, Figuren sowie kunstvoll angelegte Pflanzen- und Blumenensembles fühlst du dich fast ein wenig wie in einer Märchenwelt.

2
Henkersteg-Nuernberg

Mittelalter-Feeling am Henkersteg

Diese Sehenswürdigkeit ist zwar kein wirklicher Insidertipp mehr, doch sowohl am Tag als auch in der Nacht ist der Henkersteg Faszination pur! Er verbindet den Trödelmarkt mit dem Unschlittplatz und gilt gemeinsam mit dem Weinstadel als einer der Foto-Hotspots Nürnbergs.

3
Kaffee-Lebemann-Nuernberg
Kaffee Lebemann

Kaffee-Erlebnis im Lebemann

Im “Kaffee Lebemann” am Köpfleinsberg zwischen Adler- und Kaiserstraße kann man Kaffee mittels eigenem Tischbrüher nicht nur zelebrieren, sondern an lauen Sommerabenden auch unter Sternenhimmel zusammensitzen. Der Innenraum besticht mit Industriecharme der 20er-Jahre, auf dem Kopfsteinpflaster vor dem Café kann man es sich mit einem Bier oder Wein auch gutgehen lassen.

4
Krakauer-Turm-Nuernberg
A. Kögler

Schlemmen im und Ausblick vom Krakauer Turm

Sei es der sehenswerte Wehrgang, von dem aus du einen fabelhaften Ausblick auf die Pegnitz in Richtung Lorenzkirche genießt oder auch der schattige Biergarten mit deutsch-polnischer Küche des Restaurant Kopernikus oberhalb des Altstadtrings. Der Krakauer Turm, eines der ältesten Bauwerke der Nürnberger Altstadt, ist nicht nur deshalb definitiv einen Besuch wert.

5
sieben-wörter,-die-nur-nuerberger-kennen

Entspannen am Tiergärtnertorplatz

Unweit des Albrecht-Dürer-Hauses liegt der Tiergärtnertorplatz. Am Fuße der Kaiserburg treffen sich an lauen Sommerabenden oder auch in der Weihnachtszeit Jung und Alt auf das ein oder andere Getränk. Ob nun von daheim mitgebracht oder im “Wanderer” gekauft – mit unzähligen Gleichgesinnten auf dem Kopfsteinpflaster sitzend, trinkt und plaudert es sich einfach gemütlicher.

6
Sebalduskirche-Turm-Nuernberg
A. Kögler

In luftigen Höhen auf der Sebalduskirche

Nürnberg aus einer ganz besonderen Perspektive kannst du vom Südturm der Sebalduskirche, der ältesten Pfarrkirche Nürnbergs, erleben. Regelmäßige Führungen in luftiger Höhe bedeuten nicht nur 234 Stufen nach oben plus dieselbe Anzahl wieder nach unten, sondern auch einen sagenhaften Ausblick auf die Stadt und deren Sehenswürdigkeiten. Tipp: Den Aufstieg während des Christkindlesmarktes, dem Bardentreffen oder der Blauen Nacht wagen.

7
weissgerbergasse-nuernberg

Ein Spaziergang durch die Weißgerbergasse

Sind sie durch die Bombardierung während des 2. Weltkrieges in Nürnberg ein rares Gut, bietet die Weißgerbergasse wohl die größte Ansammlung alter Fachwerkhäuser der Stadt. Flanierst du durch diese Straße, fühlst du dich fast ein wenig ins Mittelalter zurückversetzt.