Nach langem Warten hat das Nürnberger ItaeFong in der Zeltnerstraße 19 endlich eröffnet! 

Ich bin des Öfteren, an der von Außen unscheinbar wirkenden, Foodbar vorbeigelaufen und hatte mich immer gewundert, was hinter dem schwarzen Eingangsvorhang vorgeht. Nun habe ich es herausgefunden!

Beim Betreten der Kombination aus Restaurant und Bar stechen mir sofort die farbenfrohen Neon-Schilder und LED-Figuren ins Auge. Schicke Holzmöbel, sowie rote Lampions und dekorative Vasen unterstreichen den charakteristisch asiatischen Einrichtungsstil. Die mit Neonstäben verzierte Decke und die im Hintergrund laufende poppige Musik erinnern mich tatsächlich stark an einen ansprechenden Nachtclub und erwecken in mir das Gefühl inmitten eines hippen koreanischen Szeneviertels zu stehen. Das Ambiente sowie die Speisekarte wird von den beiden Party- und Streetfoodvierteln Itaewon in Korea und Lang Kwai Fong in Hong Kong inspiriert. Zusammengesetzt bildet sich so auch der Name ItaeFong. 

Der Kellner nimmt mich schon beim Eintreten sofort nett in Empfang und ich nehme mit Blick auf die gut ausgestattete Bar und die offene Küche Platz. Hier möchte ich länger verweilen. 

Da erst ab dem 19.09.22 die vollständige, umfangreichere Menükarte angeboten wird, probiere ich Speisen des Soft Opening Menüs. Mitarbeiterin Anna erklärt mir, dass diese „softe“ Eröffnung dabei helfen soll, das Personal langsam mit den Gerichten, dem Ambiente und den Gästen vertraut zu machen –meiner Meinung nach eine super Idee! 

Die Getränkekarte finde ich sofort ansprechend und spannend, da mir die meisten Drinks erstmal nicht bekannt vorkommen. Allein das Durchlesen macht Spaß. Ich entscheide mich für einen fruchtigen Summer Spritz, welcher aus einer Kombination aus frischer Wassermelone, Minze, prickelnden Rosé und Schaumwein den perfekten Sommerdrink darstellt. 

Eine echte Geschmacksüberraschung bietet der Cocktail namens Matcha Seoul in it, welcher aus Orangensaft, Matcha, Gin, Soju und Yuzu besteht. Lass dich nicht von dem Smoothie-ähnlichem-Aussehen des Drinks abschrecken – der leicht herbe Matcha, der Mischanteil an Gin und die süße Note des Orangensafts sind perfekt aufeinander abgestimmt und komplementieren sich zu einem leckeren Drink. 

Während des Wartens werden mir drei hauseigene Trinkspiele vorgestellt. Die Spiele sind eine coole Möglichkeit, um Unterhaltungen anzukurbeln, spaßig in den Abend zu starten und währenddessen die Wartezeit auf das kulinarische Essen zu überbrücken. Durch Kartendecks wie Yessir! (eine abgewandelte Version von „Ich hab noch nie …“) wird es dir 100 % nicht langweilig! 

Weil mir der Abend im ItaeFong so gefällt und die Getränke mich überzeugen, bestellte ich im Laufe des Abends einen dritten Drink. Diesmal entscheide ich mich für den Lan Kwai Fong Mule, bestehend aus Gin, Apfelscheiben, Limette und Spicy Ginger Beer. Geschmacklich ähnelt der erfrischende Cocktail stark einem Munich Mule und ist im Gegensatz zu den vorherigen Drinks eher unaufgeregt (was jedoch verdeutlicht, wie ausgesprochen lecker die Getränke sind). 

Besonders aufmerksam finde ich die kleinen süßen Schildchen, welche an den Drinks befestigt sind. Auf ihnen stehen kleinen Sprüchen wie „Your are fabulous“ oder „You are magical“ … und nach drei Drinks glaube ich den Schildern das auch! 

Preislich gesehen ist die Getränkekarte vollkommen in Ordnung und man bekommt für sein Geld auf jeden Fall eine geschmackliche Vielfalt geboten. 

Jetzt aber endlich zum Essen! Neben typisch asiatischen Reis- und Nudelspeisen, der leichten Miso Suppe oder den frittierten Dumplings bietet das ItaeFong auch Specials wie die Cheesy Noodles aus überbackenen Kimchi Fried Noodles und gehacktem Hühnerfleisch an. Deine Geschmacksnerven entdecken im ItaeFong also immer wieder etwas Neues.

Auf Empfehlung des Hauses bestelle ich mir zuerst zwei richtige Klassiker unter den Appetizern. Der Dumpling Mix aus gedämpften Fisch- und Garnelen Siu Mai und Garnelen Haw Cao schmeckt in Kombination mit der würzig-sauren Soße so, wie ich mir hausgemachte und frische Dumplings vorstelle. Durch den offenen Blick auf die Küche kann ich den Köchen bei ihrer Arbeit zuschauen und verfolge den Prozess der Zubereitung aufmerksam.

Als zweites Fingerfood werden mir knusprige Korean Fried Chicken mit süßer Chilisoße serviert. Kurz bereue ich anstelle von fünf nicht zehn Hähnchenkeulen bestellt zu haben – das frittierte Gold wandert ziemlich schnell von dem Teller in meinen Bauch und ist ein leckerer Einsteiger für die kommenden Hauptspeisen. 

Ich bestelle eine authentische Wantan Suppe aus hausgemachten Nudeln und Wantans mit Garnelen- und Schweinefleischfüllung in Schweinebrühe. Die Nudeln sind im Gegensatz zu herkömmlichen Weizenprodukten nicht so mächtig und führen gemeinsam mit der gut gewürzten Brühe zu einem wohlig sättigendem Gefühl.  

Neugierig auf ein Special der Speisekarte bin ich aber weiterhin und bestelle mir die Korean Summer Bowl, welche kalt serviert wird und damit perfekt für den Sommer geeignet ist. Die großzügig gewürzte Bowl besteht u.A. aus frischen Somen Nudeln, eingelegten Gurken, gekochtem Ei und saftigem Rindfleisch. Geschmacklich ist die Korean Summer Bowl für mich das Highlight des Abends und verdient ihren Platz auf der Specials-Karte. 

Die Preise der Hauptgerichte und Appetizer sind etwas erhöht, aber berechtigt. Ich fühle mich nach dem Essen weder vollkommen übersättigt, noch schlecht und verlasse mit einem guten Gefühl nach drei Stunden das ItaeFong. Für ein paar Stunden kannst du hier dem Alltag entfliehen, dich auf eine kulinarische Geschmacksreise begeben und sowohl mittags entspannt deine Pause genießen, als auch abends in eine feier-freudige Nacht starten.   

Am Wochenende warten auf dich im ItaeFong außerdem zukünftig laute K-Pop und Bar Beats, spaßige Aktionen und vielleicht sogar der ein oder andere Karaoke-Abend (hier ist das Team aber noch fleißig am Testen).

Die Mischung aus koreanischer Küche und Hongkonger Spezialitäten verleiht der hippen Foodbar etwas ganz Besonderes und punktet durch die ausgefallene Speisekarte. Meiner Meinung nach unbedingt einen Besuch wert für alle Freunde der asiatischen Küche! 

Unbedingt probieren: Für Gin-Liebhaber ist der Matcha Seoul in it ein Muss!

Veggie: Neben den klassischen Gerichten gibt es auch vegetarische Alternativen, wie die Fried Vegies. 

Besonderheit des Ladens: Das gewisse Feeling aus Partylocation und entspanntem Wohlfühl-Restaurant. 

Mit wem gehst du hin: Sowohl geeignet für einen lustigen Abend mit Freunden als auch für ein spaßiges erstes Date.

Lärmfaktor: Die Musik ist etwas lauter, jedoch nicht störend.

Preise: Die Preise sind erhöht, aber berechtigt – für dein Geld bekommst du geschmacklich viel geboten!