Erstmalig öffnet diesen Sommer das Café ARTE seine Außengastronomie. Anlässlich dieser Eröffnung bin ich zu einem genüsslichen Dinner inmitten des kleinen Klosterhofs eingeladen. Noch ist der gARTEn ein echter kulinarischer Geheimtipp in der Nürnberger Innenstadt. Das wird sich aber sicher bald ändern.

Ein kurzer Gang durch das Germanischen Nationalmuseums führt mich geradewegs zu dem Eingang der lieblichen Sommeroase. Verborgen zwischen blühenden Hortensien und beschattet von einer lauschigen Trauerweide sitze ich inmitten der alten Mönchshäuser des historischen Kartäuserklosters. Die verwunschene Terrasse lädt sofort zum Verweilen ein. Der alte Taufstein bildet den Mittelpunkt des Sitzbereiches und die efeuumrankten Mauern des Hofes bieten ausgiebig Schatten während der heißen Sommertage. Für eine Weile vergesse ich vollkommen den stressigen Alltag und die lauten Stadtgeräusche verstummen.  

Sommeroase im kleinen Klosterhof

Ich werde sofort sehr herzlich von der Bedienung in Empfang genommen und probiere bei dem Anlass den Silvaner Sekt Schloss Castell brut ein leckerer, sommerlicher Aperitif mit einem Hauch von Mirabellen und Zitrusfrüchten. Restaurantleiter Jörg Pätzke klärt mich über die gebotenen Weine und deren Herkunft auf und ich freue mich über jede kleine, leckere Kostprobe. Das Café ARTE legt seinen Schwerpunkt auf ihre gut durchdachte Auswahl an verschiedenen Bio-Weinen aus Franken, Italien und Österreich. 

Neben der ausgeklügelten Weinkarte, kannst du dir natürlich auch einen Aperol Spritz, einen frischen Kaffee oder auch eine erfrischende Bio-Limonade gönnen. Wenn es zum Zahlen kommt, erwarten dich hier keine großen Überraschungen und gerade die alkoholfreien Getränke sind sehr preisgünstig.

Das Konzept des Cafés ARTEs ist meiner Meinung nach simpel, unkompliziert und doch elegant. Unter der Leitung des österreichischen Küchenchefs Andreas Maierhofer kannst du dir in deiner wohlverdienten Mittagspause eine geschmackliche Auszeit gönnen. Bei guten Wetterbedingungen bietet das Café ARTE und der gARTEn von 12 bis 15 Uhr sowohl kleine Leckereien als auch eine aktuelle delikate Mittagskarte an. Hier empfehle ich den klassischen Kaiserschmarrn mit hausgemachten Apfelmus und Bourbon Vanille-Eis – eine wahre Geschmacksexplosion! Die hohen Preise der Mittagsgerichte sind spätestens beim Geschmack sofort gerechtfertigt.

Zum Anlass der Eröffnung des gARTEns bekommen wir Gäste ein deliziöses Vier-Gänge-Menü serviert. Dieses beinhaltet unter anderem ein saftiges Kalbsfilet mit sizilianischer Caponata und Sommertrüffel. Also, wenn dir da nicht das Wasser im Mund zusammenläuft! Ich jedenfalls genieße jeden Bissen und bin von den Fähigkeiten des Küchenchefs Maierhofer stark beeindruckt. Seine Kreationen und Gerichtszusammenstellungen übertreffen meine Erwartungen um Längen und jeder Gast kann sich auf köstliche Spezialitäten und göttliche Geschmacksrichtungen freuen. Die Mittagskarte enthält nur ausgewählte Gerichte und beinhaltet Klassiker wie den ARTE Burger oder die Nürnberger Bratwürste mit hausgemachtem Kartoffelsalat.  

Kalbsfilet mit sizilianischer Caponata und Sommertrüffel

Bis 17 Uhr warten in der grünen Sommeroase neben hausgemachten Kuchen auch süße Kleinigkeiten von der Patisserie Sahnehäubchen und leckerem Eis von der kleinen Eismanufaktur auf dich. 

Auch gut zu wissen: Das Café ARTE und der gARTEn kann auch ohne Museumsbesuch immer frei betreten und der kleine Klosterhof auch von Privatpersonen für Events gemietet werden. 

Mille-feuille mit Pistazie

Während dem wohlschmeckenden Essen und einem guten Glas Wein können Musikliebhaber im ARTE jungen Musikern der Hochschule für Musik Nürnberg monatlich beim swingenden Jazz spielen zuhören.  Auch spielt die Staatsphilharmonie Nürnberg in diversen Mittagskonzerten im ARTE und lädt jeden dazu ein, sich eine musikalische Auszeit zu nehmen. 

Einen Sekt, drei Weine und vier Gänge später verlasse ich mit wohligem Gefühl im Bauch den wunderschön-verwunschenen Klosterhof. Mein erster Besuch im gARTEn war ein geschmacklicher Traum inmitten der grünen Natur. Ich weiß bereits jetzt, dass dies nicht mein letzter Besuch gewesen sein wird. 

Küchenchef Andreas Maierhofer (links) und Restaurantleiter Jörg Pätzke (rechts)

Unbedingt probieren: Den Kaiserschmarrn mit hausgemachtem Apfelmus, Schlagobers und Bourbon Vanille-Eis – ein echter Traum!

Veggie: Obwohl die Mittagskarte auf Fleisch ausgelegt ist, gibt es für Vegetarier Ausweichmöglichkeiten. 

Besonderheit des Ladens: Das Ambiente und der sommerliche Charme

Mit wem gehst du hin: Egal, ob zum Date oder mit der Familie – hier könnt ihr gemeinsam abschalten. 

Lärmfaktor: Die Stadt verstummt für dir Zeit, die man entspannt im kleinen Klosterhof sitzt.

Preise: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist vollkommen verständlich und angemessen. 

Wir wurden vom Café ARTE eingeladen – das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.